Hochzeit

Glückliche Paare empfinden ihre Liebe als ein Geschenk des Himmels – als etwas, das ihnen anvertraut ist und wofür sie dankbar sind. Viele möchten darum nach einer Zeit des Kennenlernens heiraten und eine eigene Familie gründen. Zu dem momentanen Glück kommt dann die Entscheidung für den gemeinsamen Lebensweg.

Wenn Sie sich entscheiden zu heiraten, geben Sie Ihrer Liebe eine Richtung und ein Ziel. Gerade heute, wo Liebe und Glück so vergänglich erscheinen, setzen Sie ein Zeichen gegenseitigen Vertrauens. Mit der Hochzeit, der kirchlichen „Trauung“, vertrauen Sie darauf, dass Gott Ihre Beziehung bejaht und stärkt. Im Traugottesdienst empfangen Sie Gottes Segen für Ihren gemeinsamen Lebensweg. Die segnende Handauflegung als Zeichen für den Zuspruch Gottes gibt Ihnen Kraft und Zuversicht – auch zum rechten Tun. Zugleich wählen Sie einen besonderen Rahmen für den „schönsten Tag Ihres Lebens“. Dieser Gottesdienst anlässlich der Eheschließung ist auch ein öffentliches Versprechen als Paar und Familie miteinander zu leben.

Hinweis: Weitere Informationen zur Trauung finden Sie in der Broschüre, die in der rechten Leiste auf dieser Seite zum Download zur Verfügung steht.

 

Bibelsprüche zur Einsegnung

Altes Testament

  • (…) Ich will dich segnen (…), und du sollst ein Segen sein. (Genesis = 1. Buch Mose, Kapitel 12,2)
  • Fürchte dich nicht, denn ich bin mit dir und will dich segnen (…). (Genesis, Kapitel 26,24b)
  • (…) Ich bin mit dir und will dich behüten, wo du hinziehst (…). (Genesis, Kapitel 28,15)
  • Siehe, ich habe dir geboten, dass du getrost und unverzagt seist! (Das Buch Josua, Kapitel 1,9)
  • Die den Herrn aber lieb haben, sollen sein, wie die Sonne aufgeht in ihrer Pracht. (Das Buch der Richter, Kapitel 5,31)
  • Denn Weisheit wird in dein Herz eingehen, und Erkenntnis wird deiner Seele lieblich sein. Besonnenheit wird dich bewahren und Einsicht dich behüten. (Die Sprüche Salomos, Kapitel 2,10-11)
  • Der Gerechten Pfad glänzt wie das Licht am Morgen, das immer heller leuchtet bis zum vollen Tag. (Die Sprüche Salomos, Kapitel 4,18)
  • (…) Wer sich aber auf den Herrn verlässt, wird beschützt. (Die Sprüche Salomos, Kapitel 29,25b)
  • Siehe, Gott ist mein Heil; ich bin sicher und fürchte mich nicht (…). (Der Prophet Jesaja, Kapitel 12,2a)
  • Aber die auf den Herrn harren, kriegen neue Kraft, dass sie auffahren mit Flügeln wie Adler, dass sie laufen und nicht matt werden, dass sie wandeln und nicht müde werden. (Der Prophet Jesaja, Kapitel 40,31)
  • Fürchte dich nicht, ich bin mit dir; weiche nicht, denn ich bin dein Gott. Ich stärke dich, ich helfe dir auch, ich halte dich durch die rechte Hand meiner Gerechtigkeit. (Der Prophet Jesaja, Kapitel 41,10)
  • Fürchte dich nicht, denn ich habe dich erlöst; ich habe dich bei deinem Namen gerufen; du bist mein! (Der Prophet Jesaja, Kapitel 43,1b)
  • Siehe, in die Hände habe ich dich gezeichnet (…). (Der Prophet, Jesaja Kapitel 49,16)
  • Denn es sollen wohl Berge weichen und Hügel hinfallen, aber meine Gnade soll nicht von dir weichen und der Bund meines Friedens soll nicht hinfallen (…). (Der Prophet Jesaja, Kapitel 54,10)
  • Es ist dir gesagt, Mensch, was gut ist und was der Herr von dir fordert, nämlich Gottes Wort halten und Liebe üben. (Der Prophet Micha, Kapitel 6,8a)
  • Der Herr ist gütig und eine Feste zur Zeit der Not und kennt die, die auf ihn trauen. (Der Prophet Nahum, Kapitel 1,7)

Psalmen

  • Du tust mir kund den Weg zum Leben: Vor dir ist Freude die Fülle und Wonne zu deiner Rechten ewiglich. (Psalm 16,11)
  • Der Herr ist mein Hirte, mir wird nichts mangeln. (Psalm 23,1)
  • Der Herr ist mein Licht und mein Heil; vor wem sollte ich mich fürchten? Der Herr ist meines Lebens Kraft; vor wem sollte mir grauen? (Psalm 27,1)
  • Ich freue mich und bin fröhlich über deine Güte, (…) du stellst meine Füße auf weiten Raum. (Psalm 31, 8a.9b)
  • Wer aber auf den Herrn hofft, den wird die Güte umfangen. (Psalm 32,10b)
  • Herr, deine Güte reicht so weit der Himmel ist und deine Wahrheit, so weit die Wolken gehen. (Psalm 36,6)
  • Denn bei dir ist die Quelle des Lebens, und in deinem Lichte sehen wir das Licht. (Psalm 36,10)
  • Befiehl dem Herrn deine Wege und hoffe auf ihn, er wird’s wohlmachen. (Psalm 37,5)
  • Ich aber werde bleiben wie ein grünender Ölbaum im Hause Gottes; ich verlasse mich auf Gottes Güte immer und ewig. (Psalm 52,10)
  • Siehe, Gott steht mir bei, der Herr erhält mein Leben. (Psalm 54,6)
  • Laß mich wohnen in deinem Zelte ewiglich und Zuflucht haben unter deinen Fittichen. (Psalm 61,5)
  • Zu Gott allein ist stille meine Seele; von Gott kommt mir Hilfe. (Psalm 62,2)
  • Weise mir, Herr, deinen Weg, dass ich wandle in deiner Wahrheit; erhalte mein Herz bei dem einen, dass ich deinen Namen fürchte. (Psalm 86,11)
  • Der Herr wird dich mit seinen Fittichen decken und Zuflucht wirst du haben unter seinen Flügeln. (Psalm 91,4ab)
  • Denn er hat seinen Engeln befohlen, dass sie dich behüten auf allen deinen Wegen. (Psalm 91,11)
  • Lobe den Herrn, meine Seele, und vergiss nicht, was er dir Gutes getan hat! (Psalm 103,2)
  • Barmherzig und gnädig ist der Herr, geduldig und von großer Güte. (Psalm 103,8)
  • Der Herr denkt an uns, und segnet uns. (Psalm 115,12)
  • Lass meine Seele leben, dass sie dich lobe. (Psalm 119,175)
  • Er wird deinen Fuß nicht gleiten lassen, und der dich behütet, schläft nicht. (Psalm 121,3)
  • Der Herr behüte dich vor allem Übel, er behüte deine Seele. (Psalm 121,7)
  • Von allen Seiten umgibst du mich und hältst deine Hand über mir. (Psalm 139,5)
  • Ich danke dir dafür, dass ich wunderbar gemacht bin; wunderbar sind deine Werke; das erkennt meine Seele. (Psalm 139,14)
  • Der Herr behütet alle, die ihn lieben. (Psalm 145,20)

Neues Testament

  • Der Mensch lebt nicht vom Brot allein, sondern von einem jeden Wort, das aus dem Mund Gottes geht. (Matthäusevangelium, Kapitel 4,4)
  • Selig sind die Friedfertigen, denn sie werden Gottes Kinder heißen. (Matthäusevangelium, Kapitel 5,9)
  • Christus spricht: Ihr seid das Salz der Erde. (…) Ihr seid das Licht der Welt.(…) (Matthäusevangelium, Kapitel 5, 13f)
  • Bittet, so wird euch gegeben; suchet, so werdet ihr finden; klopfet an, so wird euch aufgetan. (Matthäusevangelium, Kapitel 7,7)
  • (…) Siehe, ich bin bei euch, alle Tage bis an der Welt Ende. (Matthäusevangelium, Kapitel 28,20)
  • (…) Alle Dinge sind möglich dem, der da glaubt. (Markusevangelium, Kapitel 9,23)
  • (…) Fürchte dich nicht, glaube nur (…)! (Lukasevangelium, Kapitel 8,50)
  • (…) Freuet euch aber, dass eure Namen im Himmel geschrieben sind. (Lukasevangelium, Kapitel 10,20)
  • Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben. (Johannesevangelium, Kapitel 8,12)
  • Jesus spricht (…): Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben (…). (Johannesevangelium, Kapitel 14,6a)
  • (…) In der Welt habt ihr Angst; aber seid getrost, ich habe die Welt überwunden. (Johannesevangelium, Kapitel 16,33)
  • (…) Selig sind, die nicht sehen und doch glauben. (Johannesevangelium, Kapitel 20,29)
  • Wir wissen aber, dass denen, die Gott lieben, alle Dinge zum Besten dienen. (Der Brief an die Römer, Kapitel 8,28)
  • Aber durch Gottes Gnade bin ich, was ich bin. (Der erste Brief an die Korinther, Kapitel 15, 10a)
  • Alle eure Dinge lasst in der Liebe geschehen. (Der erste Brief an die Korinther, Kapitel 16,14)
  • Christus ist unser Friede (…)! (Der Brief an die Epheser, Kapitel 2,14)
  • Lebt als Kinder des Lichts; die Frucht des Lichts ist lauter Güte und Gerechtigkeit und Wahrheit. (Der Brief an die Epheser, Kapitel 5, 8b-9)
  • Denn Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht, sondern der Kraft und der Liebe und der Besonnenheit. (Der zweite Brief an Timotheus, Kapitel 1,7)
  • Alle eure Sorge werft auf ihn; denn er sorgt für euch! (Der erste Brief des Petrus, Kapitel 5,7)
  • (…) Es ist ein köstlich Ding, dass das Herz fest werde, welches geschieht durch Gnade (…). (Der Brief an die Hebräer, Kapitel 13,9)
  • (…) Lasst uns nicht lieben mit Worten (…), sondern mit der Tat und mit der Wahrheit. (Der erste Brief des Johannes, Kapitel 3,18)
  • (…) Gott ist die Liebe; und wer in der Liebe bleibt, der bleibt in Gott und Gott in ihm! (Der erste Brief des Johannes, Kapitel 4,16)